Hardangervidda Etappe 1: Aufstieg von Røldal in die Hardangervidda

Mit einer Dauer von zehn Stunden und einem sehr steilen Anstieg direkt zu Beginn der Wanderung war unsere erste Etappe ein recht sportlicher Auftakt. Wir hatten geplant, in den nächsten Tagen die Hardangervidda von Süden nach Norden zu durchqueren. Die erste Etappe startete in Røldal und führte uns durch das Austdalen in Richtung Valldasvatnet. Die reizvolle Landschaft entschädigte uns für die Mühen zahlreicher Flussdurchquerungen: Der Aufstieg führte durch Blumenwiesen und lichten Birkenwald. Während unserer Mittagspause, oberhalb einer idyllischen Wiese, hatten wir ein tolle Aussicht auf den Røldalsvatnet im Tal und die uns umgebenen Gipfel. Es gab Linsensuppe im Nieselregen und wir tranken klares Gebirgswasser aus dem Fluß Tufteelva.

Später begegneten wir im Felsgeröll den ersten Schafen und freuten uns, gegen 23 Uhr, am Ende eines langen Tages, ein schönes Plätzchen auf weichem Moos, direkt neben Birkenwäldchen, Bach und Blick auf die Hütten am Valldallsvatnet, für unser Zelt gefunden zu haben.

Wer ein wenig Kultur möchte, kann in Røldal übrigens eine hübsche Stabkirche aus dem 13. Jahrundert besichtigen, die schon damals eine berühmte Pilgerstätte Norwegens war.