Wer ist Hauke?

Mein Name ist Hauke und Du bist hier auf meinem privaten Weblog gelandet. Weil ich daran glaube, dass sich Freude vermehren lässt, sobald man sie teilt, habe ich vor ein paar Jahren angefangen, diese Seite aufzubauen. So ist aus dem Reisetagebuch einer Durchquerung der Hardangervidda, dieser Blog entstanden. Ich schreibe hier über all das, was mir Freude macht. Vielleicht bekommt ja der eine oder andere auch Lust seinen Rucksack zu packen, raus zu gehen und die Natur zu genießen. Dabei muss es ja gar kein 3000er sein, die Voralpen oder auch nur der Wald vor der eigenen Stadt reichen oft aus, um großartige Momente zu erleben. Wenn ich Dir mit meiner Seite den entscheidenen Anstoß geben konnte, hätte sich das hier doch schon gelohnt, oder?

Ich bin gerne draußen unterwegs, in den Bergen, mit Rucksack und Schlafsack aber vor allem mit der Kamera. Draußensein ist für mich wichtig, es fühlt sich gut an. Die Stimmung in den Bergen ist während der Dämmerung einzigartig. Wenn es langsam heller und wärmer wird, alles langsam erwacht, Vögel zu singen anfangen und die Gämsen aus den Latschen herauskommen um an den Hängen zu grasen, dann bin ich am liebsten hier. Auch für die Naturfotografie ist jetzt die beste Zeit. Das Licht ist noch weich und die Schatten sind noch lang. Um zu dieser Zeit bereits am Gipfel sein zu können, bleibe ich auch schon mal nach Einbruch der Dunkelheit am Berg.

Im Jahr 2018 habe ich mir einen großen Traum erfüllt: Ich bin den ganzen Sommer lang, quer durch Norwegen gewandert. Am südlichsten Punkt, in Lindesnes, ging es los und dann ständig nach Norden. Durch die Hardangervidda, das Jotunheimen, Rondane und weiter durch das Blåfjell und das Børgefjell, ein wenig durch Schweden auf dem Padjelantaleden, bis nach Ritsem und Abisko, bis nach Alta. Ich habe über 2500 Kilometer zu Fuß zurückgelegt. In Alta hatte ich das Gefühl, es würde nun nicht mehr besser werden und ich beschloss die Tour zu beenden.