Fotografieren entschleunigt mich. Für Bergtouren die ich früher im Laufschritt absolviert habe, nehme ich mir jetzt wieder Zeit. Ich bin mit einem ganz neuen Blick unterwegs und suche nach immer neuen Bildern. Der Felsen, der dort mitten auf der Wiese liegt, hätte mich früher nicht interessiert und ich wäre daran vorbei gelaufen. Heute fällt er mir auf, hat er doch plötzlich Potential für ein Motiv, und ich schleiche so lange um ihn herum, bis ich die passende Perspektive gefunden habe.

Berge und Gipfel

Wildlife

Auf die Idee, mich stundenlang hinter Sträuchern und Büschen zu verstecken, wäre ich früher auch nicht gekommen. Will man aber Tiere in ihrer natürlichen Umgebung fotografieren kommt man nicht drum herum. Ruhe und Geduld ist da wichtig und die habe ich mittlerweile, jedenfalls ein wenig mehr, durch das Fotografieren bekommen.