• Laugavegur – Anreise

    Der Motor heult laut auf und es stinkt nach Diesel. Der Bus schaukelt so stark, dass man Angst bekommen könnte, er würde umkippen, wir würden dann ins Wasser stürzen. Unser Fahrer fährt den Bus direkt das steile Ufer hinunter und geradeaus auf die Furt zu. Dann gibt er Gas, um durch den Fluß zu fahren ... weiter lesen
  • Laugavegur – Etappe 1

    Wir wachen am nächsten morgen früh um 5:00 auf, weil wir uns noch nicht an die Zeitumstellung und die ständige Helligkeit gewöhnt haben. Den Zeitvorsprung nutzen wir aber und packen sofort die Rucksäcke, um uns auf den Weg zu machen. Frühstücken werden wir später irgendwo, wo wir ungestört sind, irgendwo mit Ausblick und irgendwo ohne ... weiter lesen
  • Laugavegur – Etappe 2

    Die zweite Ettape unserer Wanderung von Landmannalaugur über Þórsmörk bis nach Skógar. weiter lesen
  • Laugavegur – Etappe 3

    Auf dem Zeltplatz herrscht bereits reges Treiben. Viele Zelte sind schon wieder verstaut worden und überall stehen gepackte Rucksäcke herum. Ich versuche mich nicht hetzen zu lassen, bevor ich das Packen anfange, gibt es Frühstück. Die meisten werden wir heute ohnehin  wieder treffen. Ständig läuft man hier auf andere Wanderer auf und lässt sie hinter ... weiter lesen
  • Laugavegur – Etappe 4

    Es ist kalt im Zelt. Ich kann meinen Atem sehen. Er kondensiert am Innenzelt und gefriert. Die Temperaturen scheinen über Nacht deutlich unter die Null Grad Marke gefallen zu sein. Auch die Bänke, auf der kleinen Rasenfläche nicht weit vom Zelt, sind von einer Schicht Raureif bedeckt. Kati und ich suchen uns die Bank aus, ... weiter lesen
  • Islands Norden – Etappe 1

    Jon verlässt den kleinen Ort in Richtung Norden und fährt mit uns einen Schotterweg am Meer entlang. Er wird uns bis zum Ende der Strasse fahren, von wo aus unsere dritte und letzte Tour, hier in Island, starten soll. Die Strasse endet am letzten Haus des Ortes, dem Geburtshaus seiner Mutter, wie er uns erzählt. ... weiter lesen
  • Islands Norden – Etappe 2

    Die Sicht ist so schlecht, dass wir weder die Gipfel der umliegenden Berge, noch den Pass den wir heute heute überqueren, geschweige denn die andere Seite des Fjords sehen können. Kati macht ein Gesicht, das ich gut zu deuten weiß. Das Wetter und die Warnungen von Jon, bei Nebel sei die Tour schwierig, machen ihr ... weiter lesen
  • Islands Norden – Etappe 3

    Ich habe unglaublich schlecht geschlafen. Einer der drei Männer hat so laut und so unregelmäßig geschnarcht, dass ich jedes Mal, wenn sein Atem wieder aussetzte, befürchte habe er würde jetzt ersticken. Dann war es immer gefühlte fünf Minuten still bevor plötzlich ein lauter, knatternder Japser ertönte, der mich vom Einschlafen abhielt. Als ich, früh am ... weiter lesen