Norge på langs – Einen ganzen Sommer lang, zu Fuß, quer durch Norwegen.

Am 17. Mai 2018 ging es los. Ich hatte mir den norwegischen Nationalfeiertag ausgesucht um meine Wanderung am Leuchturm von Lindesnes zu beginnen. Ich hatte geplant Mitte Mai zu starten, an welchem Tag genau war egal. Also entschied ich mich eben für dieses Datum, es erschien mir irgendwie passend.

Meine Wanderung führte mich quer durch das Land: Durch die Hardangervidda, das Jotunheimen, den Rondane Nationalpark und weiter durch das Blåfjell, vorbei am geografischen Mittelpunkt Norwegens und weiter durch das Børgefjell. Ich überquerte den Nordpolarkreis, lief entlang des Padjelantaledens durch Teile von Schweden und später über den Nordkalotleden auch noch durch Finnland. Nach über vier Monaten und mehr als 2500km erreichte ich in der Finnmark die Stadt Alta.

Jede Reise geht irgendwann einmal zu Ende – Zurück aus der Komfortzone

Die Flüge nach Oslo und München sind gebucht. Jetzt freue ich mich darauf, erst Christoffer in Oslo zu besuchen und dann wieder nach Hause zu fliegen. Es war ein wahnsinnig schöner Sommer hier oben in Norwegen. Aber jede Reise endet irgendwann und habe das Gefühl, dass es Zeit ist nach Hause zurück zu kehren. Ich…

Continue Reading Jede Reise geht irgendwann einmal zu Ende – Zurück aus der Komfortzone

Materialermüdung auf Langtour. Was etwas taugt und was nicht, merkt man wohl oft erst nach vielen Wochen.

Langsam aber sicher fängt mein Material zu leiden an. Hier und da gibt/gab es seinen Geist sogar schon gänzlich auf. Gerade habe ich eine Socke gestopft. Irgendwo war ich wohl in einem Strauch hängen geblieben und hatte so ein Loch hineingerissen. Vorher habe ich den linken Träger meines Rucksacks genäht. An einer Seite war der…

Continue Reading Materialermüdung auf Langtour. Was etwas taugt und was nicht, merkt man wohl oft erst nach vielen Wochen.

Was eine Wanderung an das Nordkap mit agiler Softwareentwicklung zu tun hat.

Diesen Text habe ich für meine ehemaligen Kollegen bei der Süddeutschen Zeitung geschrieben. Dort habe ich ja, bevor ich meinen Rucksack packte und mich am Leuchtturm von Lindesnes auf den Weg zum Nordkap machte, gearbeitet. Ich war als sogenannter „Scrummaster“ und „Agile Coach“ angestellt und habe ein Team von Designern, Redakteuren und Softwareentwicklern dabei unterstützt,…

Continue Reading Was eine Wanderung an das Nordkap mit agiler Softwareentwicklung zu tun hat.

Besuch aus der Heimat, wegloses Gelände und der geografische Mittelpunkt Norwegens

Man kann den geografischen Mittelpunkt eines Landes bestimmen. Das funktioniert offensichtlich auch bei einem Land wie Norwegen, das sich wie eine Banane krümmt. Würde man ein möglichst kleines Rechteck oder einen möglichst kleinen Kreis um Norwegen zeichnen, und dann den Mittelpunkt dieser simplen geografischen Form bestimmen, würde der Mittelpunkt sicher irgendwo in Schweden liegen, oder…

Continue Reading Besuch aus der Heimat, wegloses Gelände und der geografische Mittelpunkt Norwegens

Auf der Suche nach dem überragendsten Zeltplatz und dem genialsten Blick und dem absolut schönsten Moment.

„Wo war es denn bisher am schönsten?“ Das bin ich jetzt tatsächlich schon recht häufig gefragt worden, wenn ich Menschen getroffen habe und mit ihnen ins Gespräch gekommen bin. Ich habe aber auf diese Frage bis heute keine Antwort gefunden. In den Blogs anderer Wanderer kann ich lesen wo sie gerade gewesen sind und wie…

Continue Reading Auf der Suche nach dem überragendsten Zeltplatz und dem genialsten Blick und dem absolut schönsten Moment.

Jotunheimen in a nutshell, ein hohler Zahn und warum man auf seine Sachen aufpassen sollte.

Bevor wir nach Tyinkrysset kamen, hatten Andi und ich eine fast 40km lange Asphaltetappe vor uns. Wir starteten früh morgens, um rechtzeitig anzukommen Und noch einkaufen zu können. Das Wetter war ok, nicht super aber doch zum größten Teil trocken und der Wind kam meist von hinten. Statt der üblichen 60:30 Pausenregel probierten wir heute…

Continue Reading Jotunheimen in a nutshell, ein hohler Zahn und warum man auf seine Sachen aufpassen sollte.

Quer durch die Hardangervidda: Rentiere, Adler und ein Kilo Pasta.

Während der Planung hat mir die Durchquerung der Hardangervidda mit am meisten Kopfzerbrechen bereitet. Es war bis zum Schluss unklar gewesen, ob es möglich sein würde die Hochebene, mit dem großen Gletscher in der Mitte, ohne Skier zu durchqueren. Fast täglich hatte ich mir die Wetter- und Schneedaten angesehen. Ich hatte sie mit den Daten…

Continue Reading Quer durch die Hardangervidda: Rentiere, Adler und ein Kilo Pasta.

Zwei Münchner im Fjell

„Bist Du Hauke? Der Typ an der Rezeption hat mir gesagt, dass Du auch hier bist. Ich heiße Andi.“ Ich sitze gerade beim Flicken meines Inletts auf dem Bett der kleinen Hütte, die ich mir für meinen Ruhetag in Hovden gemietet habe, als ein Typ in meinem Alter, mit Bart und Patagonia Trucker-Cap, seinen Kopf…

Continue Reading Zwei Münchner im Fjell

Ein Monat bis zum Start in Lindesnes – Habe ich wirklich an alles gedacht?

Heute ist der 17. April, also noch genau ein Monat bis zum Abmarsch am Leuchtturm in Lindesnes. Die Vorbereitungen für meine „Norge på langs“ Unternehmung sind abgeschlossen. Das ganze Material liegt zum Einpacken bereit, bzw. auf dem Wohnzimmerfußboden verstreut. Ich habe diverse Listen geschrieben und auch genau so viele abgehakt. Eigentlich könnte ich jetzt loslaufen.…

Continue Reading Ein Monat bis zum Start in Lindesnes – Habe ich wirklich an alles gedacht?

Meine Packliste für Norwegen – Was man fürs Fernwandern so braucht.

Wenn man alles das, was man die nächsten Monate so braucht, den ganzen Tag auf den eigenen Schultern tragen muß, dann überlegt man sich zweimal was wirklich notwendig ist und was zu hause bleiben kann. Welchen Nutzen haben die zusätzlichen 300 Gramm einer Thermoskanne? Ist es überlebenswichtig oder einfach nur sehr komfortabel eine Daunenjacke dabei…

Continue Reading Meine Packliste für Norwegen – Was man fürs Fernwandern so braucht.

Wie man eine Fernwanderung plant. Tourenplanung für Norge på langs.

Papierkarten sind mir am liebsten. Am Tisch oder auf dem Boden zu sitzen, eine große Karte vor sich aufzuschlagen und die Route einzuzeichnen macht Spaß und steigert die Vorfreude. Es vermittelt aber auch einen guten Überblick über die Region, die Topographie und die Distanzen. Ich kann mich so aber auch, schon während der Tourenplanung, mit dem…

Continue Reading Wie man eine Fernwanderung plant. Tourenplanung für Norge på langs.